Wettbewerbsrecht
 
A B C D E F G H  I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z

Wettbewerbsrecht
Unter Wettbewerb wird im Allgemeinen die Konkurrenzsituation verschiedener Unternehmen derselben Branche auf dem freien Wirtschaftsmarkt verstanden. Das Wettbewerbsrecht soll in erster Linie dafür sorgen, dass dieses Werben um Kunden und Marktanteile innerhalb eines gesitteten Rahmens über die Bühne geht. In diesem Zusammenhang ist vor allem der Begriff des unlauteren Wettbewerbs bekannt, der im gleichnamigen Gesetz (UWG = Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) geregelt wird und eine Unterkategorie des Wettbewerbsrechts bildet.

Eine weitere Aufgabe des Wettbewerbsrechts ist im Verbraucherschutz zu sehen, da durch dieses Rechtsgebiet der Zusammenschluss bzw. die Fusion mehrerer Unternehmen erschwert bzw. erlaubnispflichtig gemacht wird. Ein Zusammenschluss mehrerer Unternehmen bedarf der Zustimmung des Bundeskartellamts, die in der Regel nur erteilt wird, wenn dadurch keine Monopolsituation auf dem Markt entsteht. Monopole sind auf dem deutschen Wirtschaftsmarkt, wenn überhaupt, ausschließlich für staatliche Unternehmen zugelassen.

Da immer mehr Unternehmen grenzüberschreitend tätig sind, gibt es neben dem deutschen auch ein europäisches Wettbewerbsrecht, das im Prinzip analog aufgebaut ist und Transaktionen innerhalb der EU bindend ist. Ein zentraler Punkt im europäischen Wettbewerbsrecht ist das Recht der staatlichen Beihilfen, aus dem sich die Förderungsfähigkeit einzelner Unternehmen oder Branchen durch EU-Mittel ergibt.

 

Rechtsberatung   Rechtsberatung
 
Starten Sie jetzt Ihre E-Mail
  Rechtsberatung.
Mietrecht   Mietrecht & Urteile
  Aktuelle Urteile und Entscheidungen
  zum Thema Mietrecht.
Energiespar-Ratgeber   Energiespar-Ratgeber
  Informieren Sie sich umfassend zu den
  Themen Heizen, Strom und Verkehr.
 

Rechtsgebiete  •  Rechtsgebiete W  •  Wettbewerbsrecht