Sportrecht

 
A B C D E F G H  I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z

Sportrecht
Als Sportrecht ist in erster Linie die Zusammenfassung des Vereins- und Verbandsrechts zu verstehen. Weitere Rechtsgebiete, mit denen das Sportrecht mehr oder weniger stark in Berührung kommt sind das Wirtschaftsrecht, Europarecht, Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Verwaltungsrecht und Strafrecht. Das Sportrecht wird weitestgehend auf nationaler Ebene geregelt, wobei teilweise erhebliche Unterschiede festzustellen sind.

In Deutschland ist das Sportrecht beispielsweise nur sehr lose mit dem Strafrecht verknüpft, während dies z.B. in Frankreich oder Italien völlig anders geregelt ist. Von besonderer Bedeutung sind beim Sportrecht die Bestimmungen über Doping. Während Dopingsünder in Deutschland derzeit noch keine strafrechtlichen Konsequenzen zu befürchten haben, ist dies in anderen Ländern sehr wohl der Fall. Die höchste Instanz des Sportrechts ist der Internationale Sportgerichtshof in Lausanne (Schweiz), vor dem die Urteile von nationalen Sportgerichten oder den Gerichten einzelner Fachverbände angefochten werden können.

Trotz der juristischen Souveränität des Sportrechts müssen die von den jeweiligen Gerichten gesprochenen Urteile auf jeden Fall auch mit der ordentlichen Gerichtsbarkeit vereinbar sein. Im Klartext bedeutet dies, dass Bestimmungen und Vorschriften, die eine bestimmte Sportart oder den Sport allgemein betreffen, von einem ordentlichen Gericht für nichtig bzw. unwirksam erklärt werden können.

 

Rechtsberatung   Rechtsberatung
 
Starten Sie jetzt Ihre E-Mail
  Rechtsberatung.
Mietrecht   Mietrecht & Urteile
  Aktuelle Urteile und Entscheidungen
  zum Thema Mietrecht.
Energiespar-Ratgeber   Energiespar-Ratgeber
  Informieren Sie sich umfassend zu den
  Themen Heizen, Strom und Verkehr.