Mamma Mia - Björn Ulvaeus, Benny Andersson
 
Bjoern Ulvaeus

Das Musical Mamma Mia steht für gute Laune wie kein anderes. Die Magie von ABBA, verbunden mit einer bezaubernden Geschichte über Liebe, Humor und Freundschaft, setzt Emotionen frei.

 

 
Mamma Mia - Die Macher

Björn Ulvaeus wurde 1945 an der Westküste Schwedens in Göteborg geboren. Nach einer erfolgreichen Karriere mit einer schwedischen Folkloregruppe Mitte der 60er Jahre begann seine Zusammenarbeit mit Benny Andersson. Beide haben zusammen mit Agnetha Fältskog und Anni-Frid Lyngstad ABBA gegründet. Schon zu ABBA-Zeiten entstand die Idee, ein Musical zu schreiben. 1981 trafen Björn und Benny Tim Rice, mit dem sie das Musical Chess schrieben, das am Londoner West End 1986 uraufgeführt wurde. 1995 feierte Kristina Frân Duvemâla, das neue Musical von Benny und Björn, in Schweden Premiere und wurde dort drei Jahre lang erfolgreich gespielt. Von Februar 2002 bis Juni 2003 wurde in Stockholm die schwedische Version von Chess aufgeführt.

Benny Andersson wurde 1946 in Stockholm geboren. Sein Großvater und sein Vater lehrten ihn im Alter von sechs Jahren das Akkordionspiel und er hat bis heute nicht damit aufgehört. Seine musikalische Laufbahn begann 1963 bei der Beatband The Hep Stars, mit der Benny damals schon acht Goldene Schallplatten gewann. Benny und Björn sind die beiden „Bs“ in ABBA und bis heute gute Freunde, die nach wie vor eng zusammenarbeiten.

 
 
Mamma Mia - Backtage
» Mamma Mia – Zahlen, Daten, Fakten
» ABBA – thank you for the music
» Die Handlung von Mamma Mia
» Die Macher von Mamma Mia
 

Musicals & Shows

Musicals & Shows  Blue Man Group  Dirty Dancing  Holiday on Ice  Disneys König der Löwen  Disneys Tarzan  Tanz der Vampire  Wicked - Die Hexen von Oz  Ich war noch niemals in New York  Der Schuh des Manitu  Ich will Spass  We will Rock you Theateradressen   Berlin    Essen    Hamburg    Oberhausen    Stuttgart


 

Musicals Hamburg • Musicals Stuttgart • Musicals Berlin • Musicals Oberhausen • Musicals Hamburg • Musicals Essen • Musicals