Wärmedämmung - Mietrecht von A bis Z
 
A B C D E F G H  I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z
 
Wandfarbe Werkmietvertrag
Wanzenbefall Wertsicherungsklausel
Wahlrecht Instandsetzung Wilder Wein
Wärmedämmung Winterdienst I
Wärme- / Wasseruhr Winterdienst II
Wärmelieferkosten Winterdienst Hausordnung
Wärmeversorgung I Wintergarten
Wärmeversorgung II Wohnfläche
Wartung Wohnfläche Hobbyraum
Wartungskosten Aufzug Wohnflächenabweichung
Wartungspflicht Wohnflächenberechnung Mietvertrag
Waschbecken Wohnflächenverordnung
Wäsche aufhängen Wohngeld
Wäschespinne Wohngeräusche
Wäschetrockner Wohnqualität
Waschen / Trocknen Wohnraumkündigung I
Waschküche Wohnraummietrecht
Waschmaschine Wohnung kleiner als im Mietvertrag
Waschmaschine Mietwohnung Wohnung richtig lüften
Waschmaschinenschlauch Wohnung zu klein
Wasserboiler Wohnungsbesichtigung
Wasserhahn Wohnungseigentum Verzicht
Wasserkosten Wohnungseigentumsrecht
Wasserkosten Abrechnung Wohnungseigentumsgesetz
Wasserkosten verbrauchsabhängig Wohnungsgröße
Wasserleitungen Wohnungsgröße Mietvertrag
Wasserpreiskontrollen Wohnungskündigung
Wasserrohre Wasserschaden Wohnungsleerstand
Wasserspiel Garten Wohnungsmängel
Wasserschaden Wohnungsräumung durch Vermieter
Wassertemperaturen Wohnungssuche
Wasseruhr Wohnungsschlüssel
Wasserversorgung Wohnungsübergabeprotokoll
Wasserzähler Wohnungsübergabeprotokoll
Wasserzähler Umlage Wohnungsübergabe
Wasserzähler Versorgung Wohnungsverkauf
Wegerecht Kostenbeteiligung Wohnungsvermittlung I
Weihnachtsbaum Wohnungsvermittlung II
Weihnachtsbeleuchtung Wohnungsvermittlungsgesetz
Weihnachtsdekoration Wohnwagen
Werbegemeinschaft Wohnwert
Werbekosten absetzen Wurzelentfernung
Werbekosten Wohnungen Wurzelwerk
Werbung an vermieteten Räumen
 

 

Wärmedämmung - Wärmedämmung der Außenfassade
Arbeiten an der Haus-Außenfassade sind häufig reine Instandsetzungs-, also Reparaturarbeiten, die nie zu einer Mieterhöhung führen dürfen.

Derartige Baumaßnahmen können aber auch Modernisierungsarbeiten sein, wenn durch eine verbesserte Wärmedämmung nachhaltig Energie eingespart werden kann. Eine Modernisierungs-Mieterhöhung - Zuschlag von 11 Prozent der Baukosten auf die Jahresmiete - kommt nur in Betracht, wenn der Vermieter detailliert darlegen kann, dass durch die Dämmmaßnahme tatsächlich Heizenergie eingespart wird. Das Landgericht Düsseldorf (21 S 433/98) und das Amtsgericht Köln (221 C 214/98) haben entschieden, dass die bloße Behauptung des Vermieters, die Modernisierungs-massnahme führe zu einer Einsparung von Heizenergie, nicht ausreicht.

Vielmehr muss der Vermieter konkret und rechnerisch nachvollziehbar darlegen, wie sich die Heizkosten im Haus durch die neue Wärmedämmung verändern.

Hat der Vermieter die Einsparmöglichkeiten konkret dargelegt, ist weiter Voraussetzung, dass die Kosten der Baumaßnahme und damit die mögliche Mieterhöhung, in einem angemessenen wirtschaftlichen Verhältnis zu der erzielten Energieeinsparung stehen (OLG Karlsruhe 9 RE-Miet 6/83).

Die Modernisierung muss also ihr Geld wert sein. Das ist eine Energiesparmaßnahme nach der Rechtsprechung dann, wenn die Mieterhöhung auf das doppelte der monatlichen Heizkostenersparnis beschränkt bleibt (LG Hamburg 16 S 114/89; LG Aachen 7 S 388/90). Quelle: Deutscher Mieterbund / Mietrecht

 

 » Mietrecht A-Z