Fangnetz - Mietrecht von A bis Z
 
A B C D E F G H  I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z
 
Fahrrad Fernwärme III
Fahrräder Fernwärme IV
Fahrradkeller Feuchte Wände
Fahrstuhl Feuchtigkeit I
Fahrstuhl II Feuchtigkeit II
Fahrstuhl III Feuchtigkeit Fenster
Familienzuwachs Feuchtigkeitsschäden I
Fangnetz Feuchtigkeitsschäden II
Farbanstrich Feuer im Freien
Farbwahlklausel Feuerwehrkosten
Fehlbelegung Filzlaus
Feiern I Flächentausch
Feiern II Fliesen
Feiern III Fluglärm
Fenster Flur
Fenster Außenanstrich Fogging I
Fenster Bohrlöcher Fogging II
Fenster Mieterhöhung Formaldehyd
Fenster Zugluft Formularklausel
Fenstereinbau Mieter Formularklausel Renovierung
Fenstermodernisierung Formularmäßiger Kündigungsausschluss
Fenstersanierung Schimmelpilz Formularmietvertrag
Ferienwohnung Fristen
Ferienwohnung Baustelle Fristgerechte Mietzahlung
Fernsehantenne widerrufen Frösche Garten
Fernsehen Frösche Gartenteich
Fernwärme I Frost
Fernwärme II  
 

Fangnetz auf dem Balkon erlaubt
Mieter dürfen auf ihrem Balkon - 2. Obergeschoss - ein Fangnetz errichten, damit ihre Katze nicht entweichen bzw. nicht vom Balkon abstürzen kann, entschied jetzt das Amtsgericht Köln (222 C 227/01).

Nach Darstellung des Deutschen Mieterbundes wies das Kölner Gericht die Klage eines Vermieters auf Beseitigung des Fangnetzes ab. Zwar müssten Mieter grundsätzlich die Zustimmung ihres Vermieters einholen, wenn sie eine Veränderung an der Mietsache vornehmen. Ob die Mieter aber vorher um Erlaubnis gefragt haben bzw. ob der Vermieter ausdrücklich zugestimmt hat oder nicht, ist aber nach Darstellung des Mieterbundes dann nicht entscheidend, wenn der Vermieter nach Treu und Glauben auf jeden Fall verpflichtet wäre, der Anbringung des Fangnetzes zuzustimmen. Und genau das bejahte das Kölner Amtsgericht, nachdem es die Situation vor Ort geprüft hatte.

 

 

Die Ständer, an denen das Fangnetz von den Mietern aufgehängt worden ist, sind mit der Balkonbrüstung verschraubt worden. Diese Verschraubungen lassen sich ohne Eingriffe in die Mietsache wieder entfernen. Auch ansonsten stört das von den Mietern installierte Fangnetz in keinster Weise, es ist keine hässliche, ins Auge fallende Anlage, wie der Vermieter behauptet hatte, vielmehr ist es kaum zu erkennen.

Fazit, so der Deutsche Mieterbund, das Fangnetz ist weder eine Eingriff in die Substanz der Mietsache noch führt es zu optischen Beeinträchtigungen und ist deshalb erlaubt. Quelle: Deutscher Mieterbund / Mietrecht

Amtsgericht Köln: Mieter dürfen Balkon zum Schutz von Haustieren verändern
Mieter dürfen nach einem Urteil des Kölner Amtsgerichtes auf ihrem Balkon ein Fangnetz anbringen, damit ihre Katze nicht entwischen oder abstürzen kann. Damit wies das Gericht die Klage eines Vermieters auf Beseitigung des Fangnetzes im zweiten Stock eines Mietshauses ab.

Zwar müssten Mieter grundsätzlich die Zustimmung ihres Vermieters einholen, wenn sie eine Veränderung an der Mietsache vornehmen. Ob die Mieter vorher um Erlaubnis gefragt haben oder ob der Vermieter ausdrücklich zugestimmt hat oder nicht, sei aber dann nicht entscheidend, wenn der Vermieter nach Treu und Glauben auf jeden Fall verpflichtet wäre, der Anbringung des Fangnetzes zuzustimmen, so die Kölner Richter.

Die Ständer, an denen das Fangnetz von den Mietern aufgehängt wurde, waren mit der Balkonbrüstung verschraubt worden. Diese Verschraubungen sind nach Auffassung des Gerichts ohne Eingriffe in die Mietsache wieder zu entfernen. Auch ansonsten störe das von den Mietern installierte Fangnetz nicht: Es sei keine hässliche, ins Auge fallende Anlage, wie der Vermieter behauptet hatte, sondern vielmehr kaum zu erkennen. (AZ: 222 C 227/01). Quelle: MDR / Mietrecht

 

 » Mietrecht A-Z