Welche Schönheitsreparaturen nicht zwingend erforderlich sind

 
Schönheitsreparaturen

In der Vergangenheit musste sich der Bundesgerichtshof (BGH) schon sehr häufig mit Klauseln zu Schönheitsreparaturen auseinander setzen. Dabei hat er mehrfach vertragliche Vorgaben für ungültig erklärt.

Mietrecht A-Z

A B C D E F G H  I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z
 

 

Welche Schönheitsreparaturen nicht zwingend erforderlich sind - folgendes dürfen Mieter nicht festlegen:

 
Schönheitsreparaturen müssen in neutralen, deckenden, hellen Farben und Tapeten ausgeführt werden. (BGH VIII ZR 224/07).
 
Ebenfalls unwirksam: nur mit Zustimmung des Vermieters darf der Mieter von der bisherigen Ausführungsart abweichen (BGH VIII ZR 199/06).
 
Ebenfalls unwirksam: Der Mieter wird dazu verpflichtet, die Wände und Oberdecken zu weißen. (BGH VIII ZR 344/08).
 
Auch ungültig ist die Klausel: Die Wohnung ist während der Mietzeit in neutralen Farbtönen zu renovieren. (BGH VIII ZR 166/08).
 
» Immobilienratgeber
» Mietrecht & Urteile
 
 

Wohnung vermieten  •  Haus vermieten   •  Zimmer vermieten  •  Immobilie verkaufen

 

Mietrecht  •  Welche Schönheitsreparaturen nicht zwingend erforderlich sind