Mietrecht A-Z - Raumlüftung
 
A B C D E F G H  I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z
 

Raumlüftung
Die Werte für die vorschriftsmäßige Raumlüftung in Deutschland sind abhängig von der Größe und der Auslastung (Personenzahl) des Raumes.
(DIN 18017-3 und DIN 1946-6)

Solange bei normaler Auslastung der Wohnung regelmäßig jährliche Luftwechseldurchschnittsraten von 0,4/h bis 0,5/h herrschen und die Möglichkeit bei Bedarf einen Luftwechsel von 0,8/h herbeizuführen, sind die Anforderungen an eine Raumlüftung erfüllt. Auch ist es hierbei notwendig zusätzlich in den Küchenräumen, Toiletten und Bädern eine zusätzliche Luftströmung zu erzeugen.

 

 

Die Luftwechselrate ergibt sich aus dem Verhältnis zwischen dem ausgetauschten Volumen an Luft pro Stunde und dem gesamten Volumen des Raumes. Diese Rate hat Einfluss auf de hygienischen Bedingungen in Wohnräumen (Feuchtigkeit, Sauerstoffgehalt, Körpergerüche). Nach den DIN Normen hat ein Frischluftstrom von 30 qm pro Stunde und Person zu herrschen, damit optimale hygienische Bedingungen gegeben  sind.

(Heinz Ehrenfried, Informationsschrift des Instituts für Erhaltung und Modernisierung von Bauwerken)

 » Mietrecht A-Z