Irrtümer im Mietrecht - Wohnungsgröße

 
A B C D E F G H  I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z
 

 

Mietminderung wegen falscher Maße
Wenn beim Ausmessen der Wohnung plötzlich deutlich wird, dass die tatsächliche mit der im Mietvertrag angegebenen Wohnraumfläche nicht übereinstimmt, sind viele Mieter zu Recht erbost. Dennoch kann die Miete nicht einfach so gekürzt werden.

Ulrich Robert, Experte vom Mieterbund, weiß, dass eine Mietminderung nur nach festgelegten Kriterien möglich ist. Erst wenn die Wohnflächen mehr als 10 Prozent voneinander abweichen, kann eine Mietminderung auch vor Gericht erwirkt werden. Dazu hat der Bundesgerichtshof unter Az. VIII ZR 1333/03 ein entsprechendes Urteil erlassen.

Aber auch die Art und Weise der Berechnung kann zu Differenzen führen. Im Mietvertrag sollte die Standardmethode zur Wohnflächenbestimmung angegeben sein. Andernfalls sind laut Warnecke von Haus & Grund Minderungen nur schwer zu begründen. Ein konkretes Beispiel: Die Galerie wird im Mietvertrag als vollwertige Wohnfläche bestimmt. Anschließend kann die Fläche nicht aufgrund der Dachschrägen beanstandet werden.

 
Irrtümer im Mietrecht
Eigentümer übernimmt Steuern
Eine Party pro Monat
Flur ist Wohnungsbestandteil
Forderungsaufrechnung durch den Mieter
Kopplung von Mietzins und Ölpreis
Mietminderung wegen falscher Maße
Mietzahlung bei Auszug
Nachmieterregelung
Renovierungspflicht
Schlüssel für den Vermieter
Verbot von Untermietern
Widerrufsrecht bei Mietverträgen
 

Mietrecht  •  Irrtümer Mietrecht  •  Mietminderung wegen falscher Maße