Klövensteen & Wildgehege Klövensteen

Klövensteen

Klövensteen

Der Klövensteen ist ein Waldgebiet an der westlichen Grenze Hamburgs. Es erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 513 Hektar in den Hamburger Stadtteilen Rissen und Sülldorf sowie in Teilen des schleswig-holsteinischen Umlands. Das Gelände ist eben und größtenteils von Mischwald mit Laub- und Nadelgehölzen bestanden, der von Lichtungen, Wald- und Streuobstwiesen aufgelockert wird. Im Südwesten des Waldes liegt das Naturschutzgebiet Schnaakenmoor. Den Südrand des Klövensteen markiert die Wedeler Au, ein kleiner, 12,6 km langer, in Sülldorf quellender Bach, der in Wedel (Schleswig-Holstein) in die Unterelbe mündet. Das Gebiet wurde um 1793 auf früheren Acker- und Heideflächen aufgeforstet. Es wird heute forst- und landwirtschaftlich sowie als Naherholungsgebiet genutzt, und ist durch ein gepflegtes Netz von Wander- und Reitwegen erschlossen.

 

Wildgehege Klövensteen

Wildgehege Klövensteen - Fotos: Panzau

Am Ende des Sandmoorweges befindet sich der Haupteingang zu dem von der Irmgard-Greve-Stiftung gesponsertem Wildgehege. Über das Gelände verteilt zu finden sind zahlreiche Tafeln mit Abbildungen und Erklärungen vieler Tierarten. Wenn sie sich zeigen, kann man Bienen, Uhus, Frettchen, Wildschweine, Mufflons und Dam-, Sika- sowie Rotwild in Natura bestaunen. Es besteht die Möglichkeit, einige Tiere selbst zu füttern. Der Eintritt ist frei.

 
Adresse:
Klövensteen
Klövensteenweg
22559 Hamburg

U/S Bahn / Bus:
S1 Rissen,
Bus 285 > Waldenau
Adresse im Stadtplan anzeigen
 
 
 

Hamburg  •  Sehenswürdigkeiten  •  Stadtteile  •  Fotogalerie Veranstaltungen  •  Musicals & Theater