Wie Sie Ihre Immobilie effizienter vermarkten - einige Tipps und Tricks
Eine Immobilie zu verkaufen, wird vielfach als nicht besonders schwierig eingeschätzt, übersteigen die Kaufwünsche doch oft das Angebot. Dabei übersieht man leicht, dass der Immobilienmarkt Unterschiede aufweist. Ein "Immobilien-Hype" ist vor allem in Ballungsregionen und begehrten Wohnlagen zu beobachten, weniger dagegen in ländlichen Gegenden. Hier müssen sich Objekt-Verkäufer schon mehr anstrengen, um zum Abschluss zu kommen und ihre Preisvorstellungen zu realisieren. Nicht selten dauert es etliche Monate, bis eine Immobilie verkauft werden kann. Hier sind einige Tipps und Tricks, wie Sie schneller und erfolgreicher verkaufen können.

1. Setzen Sie auf Multikanalvertrieb

Die klassische Zeitungsannonce hat beim Immobilienverkauf zwar noch immer ihren Platz, doch längst hat sich das Internet zum wichtigsten Vertriebskanal entwickelt. Nutzen Sie gezielt die Chancen des Online-Angebots für Ihr Objekt. Mit einem Inserat auf einem bekannten Immobilienportal erreichen Sie einen viel größeren Interessentenkreis als auf herkömmlichem Weg. Dabei sollten Sie Ihre Immobilie im besten Licht zeigen, ohne allerdings "das Blaue vom Himmel" zu versprechen.

2. Bleiben Sie realistisch bei Ihren Preisvorstellungen

Immobilienverkauf ist immer auch eine Preisfrage. Als Verkäufer sind Sie hier in dem Dilemma, den Preis einerseits nicht zu hoch anzusetzen, um Ihre Verkaufschancen nicht zu beeinträchtigen, andererseits nicht zu wenig zu fordern, denn schließlich wollen Sie mit dem Verkauf auch einen "guten Schnitt machen". Betreiben Sie auf jeden Fall intensiv Marktbeobachtung im Vorfeld und bilden sich auf dieser Grundlage eine realistische Preisvorstellung. Ggf. hilft auch ein Sachverständigengutachten, den Wert Ihres Objektes zu ermitteln.

3. Wertvolle Hilfe - ein gutes Exposé

Stellen Sie ein optisch ansprechendes Exposé mit allen Angaben und Unterlagen zu Ihrer Immobilie zusammen. Das Exposé ist Ihre wichtigste Verkaufsunterlage. Interessenten entscheiden meistens anhand des Exposés, ob sie das Objekt besichtigen und konkreter in den Kaufprozess einsteigen wollen - oder nicht. Mit einem gut gemachten und informativen Exposé gewinnen Sie Aufmerksamkeit und Interesse.

4. Renovierung - eine Frage der Abwägung

Ob Sie die Immobilie vor dem Verkauf umfassend renovieren und modernisieren, ist eine Abwägungsfrage. Einerseits wirkt eine solche Maßnahme werterhöhend und verbessert Ihre Verkaufschancen, andererseits entstehen dadurch nicht unerhebliche Kosten, die sich bei der Veräußerung erst einmal "bezahlt machen" müssen. Eine pauschale Empfehlung gibt es nicht. Auf jeden Fall sollten Sie bei der Auswahl von Malern und Handwerkern darauf achten, dass Preis und Leistung stimmen.

5. Betreiben Sie Home Staging

Home Staging ist ein Trend aus den USA, der auch in Europa immer mehr Verbreitung bei der Immobilienvermarktung findet. Das Schlagwort bezeichnet die bewusste und systematische "Inszenierung" einer Immobilie für Verkaufszwecke. Dazu gehört mehr als nur das übliche Aufräumen oder die Entrümpelung für einen besseren Eindruck. Die Räume werden dabei bewusst so gestaltet, dass sie auf den Betrachter besonders angenehm wirken und einen möglichst breiten Interessentenkreis ansprechen. Dazu werden zum Beispiel neutrale Farben und ansprechende Wohnaccessoires eingesetzt.

Mit einem guten Marketing lassen sich die Verkaufschancen für Ihr Objekt signifikant erhöhen. Untersuchungen zeigen, dass alleine das Home Staging die Verkaufszeit halbieren und den erzielbaren Preis um etwa zehn bis fünfzehn Prozent verbessern kann.
 
Weitere Artikel:
Mietausfallversicherung
Verwaltung von Wohneinheiten
Winter: Pflanzen auf dem Balkon
Rasenmähen: Fehler vermeiden
Garten im Winter
Betrüger nutzen Internet
Fragen des Vermieters
Mietminderung Top 10
Mietnomaden
Irrtümer im Mietrecht
Mietminderung A-Z
Nebenkostenabrechnung
Tierhaltung: Die wichtigsten Urteile
Urteile zum Nachbarrecht