Energieausweispflicht
 
A B C D E F G H  I  J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z
 

Energieausweispflicht
Seit dem 01.01.2009 gilt die Energieausweichpflicht für alle Wohnimmobilien, die vermietet oder verkauft werden sollen. Er Informiert über den Energieverbrauch bzw. Energiebedarf einer Immobilie. Es gibt zwei Arten: der verbrauchsorientierte Energieausweis weist den tatsächlichen Energieverbrauch der Vorjahre aus. der bedarfsorientierte Ausweis erfasst den Gebäudezustand und dokumentiert den prognostizierten Energiebedarf. Er wird immer nur für das ganze Gebäude ausgestellt, nicht für einzelne Wohnungen. Verbrauchsorientierte Energieausweise gibt es zum Beispiel beim TÜV. Wohnungseigentümer können über ihren Hausverwalter auch bei dem Unternehmen anfragen, das die Heizkostenabrechnung erstellt.

 

 

 

Energieausweispflicht
Der bedarfsorientierte Energieausweis basiert auf einer Analyse des Gebäudezustandes. Pflicht ist der Ausweis für Eigentümer, die ihr Haus verkaufen, vermieten oder verpachten wollen. Käufer bzw. Mieter haben das Recht, den Ausweis einzusehen. der bedarfsorientierte Energieausweis ist für Wohngebäude mit bis zu vier Wohnungen, die vor dem 01.11.1977 errichtet und nicht modernisiert wurden, vorgeschrieben. Alle anderen Hausbesitzer können zwischen Verbrauchs- oder Bedarfsausweis frei wählen. Käufer oder Mieter werden vom Eigentümer zunehmend die Vorlage des Ausweises verlangen. Kommt dieser seiner Pflicht nicht nach, handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, die entsprechend geahndet werden kann. Das gilt auch für Versäumnisse aus den technischen Nachrüstungspflichten gemäß der EnEV.

 

Immobilienlexikon A-Z  •  Immobilienlexikon E  •  Energieausweispflicht