Störtebeker

In der Nähe des internationalen maritimen Museums steht seit 1982 eine Bronzeskulptur, die den bekannten Seeräuber Klaus Störtebeker darstellt. Geschaffen wurde die Skulptur von H. Wagner. Störtebeker war ein verrufener Saufbold. Daher kommt übrigens auch sein Name Saufbold wurde als Stürzebecher bezeichnet und im Platt wurde daraus Störtebeker. Geboren wurde Störtebeker in Wismar, zog von dort über Stralsund nach Ahrenshoop, um dann in Hamburg zu stranden. Hier machte er die Nacht zum Tag und trank so manch ein Bier zusammen mit seinen Spießgesellen wie zum Beispiel Gode Michels. Tagsüber trieb er sein Unwesen als Piratenanführer vor den Küsten Hamburgs. Er trieb es zu weit und fügte der Handelsflotte im Jahre 1395 einen derartigen Schaden zu, dass die Hamburger eingriffen. 1400 konnte Störtebeker geschnappt werden. Von Helgoland wurde er nach Hamburg überführt, wo er schließlich am Grasbrook geköpft wurde. Ein trauriges Ende für eine schaurige Gestalt.

 

:

 

Fotos HafenCity
HafenCity
Sehenswürdigkeiten Hamburg
 
 

Hamburg  •  Sehenswürdigkeiten  •  Stadtteile  •  Fotogalerie Veranstaltungen  •  Musicals & Theater