Marco-Polo-Terrassen

Im Hamburger Seehafen wurde im September 2007 eine weitere Terrasse eröffnet. Es handelt sich dabei um die Marco-Polo-Terrassen. Benannt wurden diese nach Marco Polo, der im Mittelalter Asien bereiste und sich dadurch einen Namen machte. Die Marco-Polo-Terrassen sind 6.400 Quadratmeter groß und in weißem Beton gestaltet.

 
Marco-Polo-Terrassen

Marco-Polo-Terrassen

Geplant wurde diese Landschaft von Benedetta Taglibue, die hiermit ihren bereits bekannten Stil fortsetzen konnte. Auf diesen Terrassen gibt es zudem noch Bäume. Die Begrünung soll als Liegewiese und Stätte zum Ausruhen fungieren. Die Marco-Polo-Terrassen bilden also einen gekonnten Gegenpunkt zu den Eventflächen der Magellan-Terrassen. Rund um diese Terrassen ist einiges los. So ist der Bau einer Sportbootmarina im Grasbrookhafen vorgesehen.

 
Marco-Polo-Terrassen

Marco-Polo-Terrassen

Der Bau der U4, der U-Bahn-Strecke unter dem Gelände ist genauso wie der Bau der Elbphilharmonie bereits in Gang. Die Bezeichnung der Marco-Polo-Terrassen geht übrigens auf einen Beschluss des Hamburger Senats zurück. Darin wurden drei neue Motivgruppen für die Benennung von Straßen festgelegt. Neben der Motivgruppe der Entdecker soll es noch asiatische Städtenamen und die Namen Hamburger Unternehmen geben.

 

HafenCity

HafenCity - Fotos: Panzau

:

 

Fotos HafenCity
HafenCity
Sehenswürdigkeiten Hamburg
 
 

Hamburg  •  Sehenswürdigkeiten  •  Stadtteile  •  Fotogalerie Veranstaltungen  •  Musicals & Theater