Davidwache

Welche Stadt kann schon eine Polizeiwache als Touristenattraktion aufweisen? Im Hamburger Stadtteil St. Pauli gibt es mit der Davidwache eine solche. Die Davidwache befindet sich auf der Reeperbahn, der bekannten „Amüsiermeile“ der Hansestadt. Um die Reeperbahn ranken sich viele Legenden und Geschichten. Und in einigen spielt die Davidwache eine Rolle. Sie ist mit Sicherheit die bekannteste Polizeiwache Deutschlands, wenn nicht vielleicht sogar der ganzen Welt. Wo sonst würde sich wohl ein Tourist freuen, wenn er auf die Polizeiwache gebracht wird? Die Geschichte der Davidwache reicht bis ins Jahr 1840 zurück. Sankt Pauli lag damals noch vor den Toren Hamburgs.

 

Davidwache, St. Pauli Reeperbahn - Foto: Thomas Panzau

Davidwache, St. Pauli Reeperbahn - Foto: Thomas Panzau

Auf Beschluss des Senats der Stadt wurde aber eine Polizeiwache errichtet, die ihren Standort zwischen der Davidstraße und dem Spielbudenplatz bezog. Daher rührt der Name Davidwache. Notwendig wurde die Einrichtung der Wache, um die Präsenz der Polizei rund um die Reeperbahn zu erhöhen und die Strafdelikte damit einzudämmen. Den Namen „Davidwache“ bekam die Polizeidienststelle erst 1970 offiziell verliehen. Der Name wurde nicht erst seit dieser Zeit durch eine Vielzahl von Fernsehproduktionen bekannt und damit auch in die Welt getragen. Die Davidwache macht auch optisch einen guten Eindruck. An dem für Hamburg typischen roten Backsteinbau sind zahlreiche vom Bildhauer Richard Kuöhl gestaltete Keramiken angebracht. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude ist heute Ziel fast jeder Stadtrundfahrt.

 

:

 

Sehenswürdigkeiten Hamburg
Fotos Reeperbahn, St. Pauli
Hans-Albers-Denkmal
 

Hamburg  •  Sehenswürdigkeiten  •  Stadtteile  •  Fotogalerie Veranstaltungen  •  Musicals & Theater