U4 - Von der Elbe Richtung Alster
 

Die Entwicklungen in der HafenCity haben den Hamburger Senat dazu bewogen das neue entstehende Wohn-, Geschäfts- und Freizeitviertel auch verkehrstechnisch gut anzuschließen und so wurde der formale Beschluss für den Bau der U4 gefasst. Insgesamt beträgt die Länge der Neubaustrecke circa 4.000 Meter. Dafür werden zwei Tunnelröhren gegraben. Die Strecke, die unterhalb des Hafenbeckens verläuft ist rund 800 Meter lang. In der HafenCity entstehen die beiden neuen Haltestellen Überseequartier und HafenCity Universität.

 

Der Streckenverlauf der U4 verbindet unterirdisch den Jungfernstieg mit der HafenCity. Nach dem Endausbau der HafenCity soll sich das Fahrgastaufkommen der U4 täglich auf rund 35.000 Fahrgäste belaufen. Bei Großveranstaltungen sollen pro Stunde und Richtung im engstmöglichen Takt an die 20.000 Fahrgäste befördert werden können. Die Höchstgeschwindigkeit der neuen U4 liegt bei 80 km/h. Doch bevor dies alles möglich ist muss erst noch die Tunnelbohrmaschine (fachsprachlich Schildvortriebsmaschine) ihren Dienst versehen. Die Schildvortriebsmaschine trägt den hübschen Namen V.E.R.A., der als Abkürzung für die neue Verbindungslinie steht: Von der Elbe Richtung Alster.

 

Wer sich über das neue Hamburger U-Bahn-Projekt informieren möchte hat auf dem Anleger Jungfernstieg dazu ausreichend Gelegenheit. Dort präsentiert die Hamburger Hochbahn AG mit dem U4-Infopavillon Informatives und Wissenswertes rund um V.E.R.A. und die U4-Baustelle. Im Mai 2008 startete im Startschacht an der künftigen Haltestelle Überseequartier der Schildvortrieb für den ersten Tunnel in Richtung Innenstadt. Der Zielschacht auf dem Anleger Jungfernstieg soll im Frühjahr 2009 erreicht werden. Anschließend soll dann mit dem Bau der zweiten Tunnelröhre begonnen werden. Ihren Betrieb soll Hamburgs neue Linie U4 gegen Ende 2011 aufnehmen.

 

» Hamburg

 

Hamburg  •  Sehenswürdigkeiten  •  Stadtteile  •  Fotogalerie Veranstaltungen  •  Musicals & Theater