Schloss Bergedorf

Schloss Bergedorf

Schloss Bergedorf - Foto: TP

Schloss Bergedorf- Sehenswürdigkeiten Hamburg

Das Bergedorfer Schloss ist einzigartig in Hamburg. Ursprünglich eine Wasserburg, diente das Schloss zeitweise dem Bergedorf-Möllner Zweig der Herzöge von Sachsen-Lauenburg als Residenz. 1420 eroberten Lübeck und Hamburg das Schloss. Von hier aus verwalten sie nun gemeinsam bis 1867 das Amt Bergedorf mit den Vierlanden und Geesthacht. Daraufhin wurde Bergedorf eine Stadt im Hamburg Staat. Die Oberaufsicht hatte der Landherr, ein Hamburger Senator inne. Ihm wurde ein repräsentativer, im Vierländer Heimatstil mit kostbaren Intarsien ausgestatteter Raum, das Landherrenzimmer, zur Verfügung gestellt.

 

Schloss Bergedorf

Schloss Bergedorf - Foto: TP

Seit 1955 befindet sich im Schloss Bergedorf das Museum für Bergedorf und die Vierlande, das in einer neuen Dauerausstellung die Geschichte der Region von der Reformation bis zur globalisierten Gegenwart zeigt. Im einzigartigen Ambiente lädt das Schloss-Cafe Bergedorf zum Verweilen ein. Ein Spaziergang durch den denkmalgeschützten Schlosspark mit seinen teilweise noch vorhandenen Wallanlagen und dem von der Bille gespeisten doppelten Wassergraben ist besonders interessant. Hier lässt sich die ursprüngliche Verteidigungsstruktur dieser erst kurz nach 1880 geschleiften Anlage wie sonst kaum in Norddeutschland nachvollziehen. Alte Bäume, filigrane Brücken und zahlreiche Blumenrabatten geben dem Park eine romantische Note.

 
S-Bahn:
S21, S2  Bergedorf
 
Öffnungszeiten Museum:
April - Oktober: 10.00 - 18.00 Uhr, November - März: 11.00 - 16.00 Uhr
außer montags und freitags
 
Adresse:
Schloss Bergedorf
Bergedorfer Schlossstrasse 4
21029 Hamburg
Telefon:  040 42891 2894