Harry´s Hamburger Hafenbasar
Afrikanische Kultur in Hamburg

 
Sehenswürdigkeiten Hamburg - Harry´s Hamburger Hafenbasar

In den engen Gängen stapeln sich auf den Regalen Kuriositäten aus aller Welt. Masken aus Westafrika. Buddhas aus Thailand. Schrumpfköpfe aus Südamerika. Und noch mehr. So viel mehr, dass selbst die Besitzerin Karin Rosenberg (45) den Überblick verloren hat, was sie in den 20 Räumen alles verkauft. Mein Vater sagte immer: ,Ich habe 81283 Teile. Wer es nicht glaubt, soll nachzählen, sagt sie. Karin Rosenbergs Vater Harry (starb 2000) schipperte als Seemann über die Weltmeere, bis die Lunge schlappmachte. Er ging an Land, machte in der Bernhard-Nocht-Straße auf St. Pauli einen Laden auf und versuchte sich als Briefmarken- und Münzhändler. Doch die Kunden wollten viel lieber die Mitbringsel von seinen Reisen kaufen, mit denen er den Raum dekoriert hatte - Geburtsstunde von Harrys Hafenbasar.

Harry Rosenberg übernahm den Nachlass von Käptn Haase, der in seiner Museumskneipe Souvenirs aus aller Welt gesammelt hatte. Und kaufte Seemannsleuten, die im Hamburger Hafen Station machten, ihre Mitbringsel ab. Touristen, Schulklassen und Sammler schoben sich in Scharen durch den Laden. Mehrfach musste der Hafenbasar umziehen. Vom ersten Laden an der Bernhard-Nocht-Straße ging es 50 Meter weiter, dann an die Große Freiheit. In den Räumen an der Erichstraße ist das Geschäft seit 2001.

Adresse:
Harry´s Hamburger
Hafenbasar
Sandtorhafen Ponton 5
20457 Hamburg


Öffnungszeiten:
Di - So: 11 - 17 Uhr

 
 
 

Hamburg  •  Sehenswürdigkeiten  •  Stadtteile  •  Fotogalerie Veranstaltungen  •  Musicals & Theater